27Mai 2020

Täglich 15 Minuten für einen starken Rücken!

Gsunde GschichtenGesunde Bewegung0

Jana Schäfer-Schalk, Diplomsportlehrerin in Bad Füssing, leitet in dem niederbayerischen Kurort in gymnastischen Kursen Gäste an – unter anderem macht sie sich für den Rücken stark. Und sie hat einige Tipps für die Home-Rücken-Fitness nicht nur in Corona-Zeiten…

Jana Schäfer-Schalk, Diplomsportlehrerin in Bad Füssing, sorgt für einen starken Rücken. Jana Schäfer-Schalk, Diplomsportlehrerin in Bad Füssing, sorgt für einen starken Rücken. (c) Jana Schäfer-Schalk, Bad Füssing

Aus ihrem zertifizierten Gesundheits- und Präventionsprogramm in Bad Füssing können die Gäste etwas mit nach Hause nehmen – ein kleines, feines Sportprogramm mit ein paar effektiven Übungen. „Wir wiederholen alles, bis die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz sicher sind und die Kräftigungen auch zu Hause ausführen können“, erzählt Jana Schäfer-Schalk, Diplomsportlehrerin in Bad Füssing. Ein Angebot, das speziell für Menschen konzipiert wurde, die nicht zur mehrwöchigen Kur kommen, heißt „Rücken & Gelenk-Fit“, und es besteht aus mehreren Bausteinen: Thermalbädern mit Aquafitness, Krankengymnastik und eben Kurse aus dem Bewegungsprogramm des Gesundheit ServiceCenters mit Jana Schäfer-Schalk. Im Mittelpunkt steht dabei ein starker Rücken – und weil der so wichtig ist, wird der Gesundheitsurlaub teilweise auch von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt. Bis es mit der Reise nach Bad Füssing so weit ist, gibt die Diplomsportlehrerin Tipps für zu Hause:

Rausgehen, in der Natur sein, entschleunigen

Denn sie weiß: Wer Stress hat, dessen Rückenbeschwerden werden oft schlimmer. Denn dann kommen viele Faktoren zusammen. Man ist vom Kopf her überfordert, es folgen körperliche Dysbalancen, die sich letztendlich zu länger anhaltenden Fehlhaltungen entwickeln können. Man bewegt sich vielleicht noch dazu zu wenig. Schäfer-Schalk sagt: „Rückenprobleme hat man, weil man von sich mehr verlangt als man geben kann.“ Und weiter: „Viele haben gerade Existenznot und leiden unter fehlenden sozialen Kontakten. Und nicht jeder steckt das psychisch gleich gut weg. Das macht körperlichen Stress – und der ist ungesund.“

Ausreichend Bewegung hilft gegen Stress und stärkt den Rücken. Ausreichend Bewegung hilft gegen Stress und stärkt den Rücken. (c) www.gesundes-bayern.de

Die Expertin empfiehlt zunächst einmal ausreichend Bewegung – für im Haushalt lebende Kinder wie für die Erwachsenen. Denn dann fühlt man sich geistig besser und kann sich auf die zu bewältigenden Aufgaben konzentrieren. Ihr Ratschlag: „Jeden Tag vor die Tür gehen, am besten ohne Handy, denn so kommt man auch besser in Kontakt mit der Natur. Die Corona-Krise zwang uns ja fast alle dazu, mal etwas zu entschleunigen. Erinnern Sie sich daran und fühlen Sie sich in den etwas langsameren Takt dieser Zeit ein.“

Gut für den Rücken: Ein täglicher Sportplan

Praktisch sei es, sich einen kleinen Sportplan zu machen, sich also für jeden Tag etwas vorzunehmen: eine Radtour, einen Spaziergang, ein paar gezielte Bewegungsübungen draußen. Wer Krafttraining ohne Anleitung schwierig findet, der sucht sich ein passendes Workout im Internet. Hier die Tipps von Jana Schäfer-Schalk für die kleine Home-Rücken-Fitness:

    • Sich ein 15-minütiges Programm für jeden Tag zusammenzustellen, das einen nicht überfordert. Im Internet gibt es derzeit besonders viele kostenfreie Tutorials
    • vier Übungen auswählen – eine für den Bauch, eine für den Rücken, jeweils eine für Arme und Beine – denn eine aufrechte Haltung ist die Voraussetzung für einen gesunden Rücken
    • eventuell noch ein bis zwei Balanceübungen dazu nehmen, weil sie den gesamten Körper stabilisieren
    • diese Übungen hintereinander durchführen im Rhythmus: 30 Sekunden pro Übung Belastung, 20 Sekunden Pause, das ganze Programm drei- bis fünfmal wiederholen, je nach Kondition
    • wöchentlich die Übungen austauschen, um auch andere Muskeln der jeweiligen Muskelgruppe zu aktivieren und Eintönigkeit vorzubeugen
    • Achtung: Wer Rückenschmerzen hat, der sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen, bevor er mit einem Programm loslegt
Auch Entspannungsprogramme können in den täglichen Sportplan eingebaut werden. Auch Entspannungsprogramme können in den täglichen Sportplan eingebaut werden. (c) www.gesundes-bayern.de

Zusätzlich können täglich bei Bedarf 5 bis 10 Minuten Entspannungsprogramm eingebaut werden: in der Sonne sitzen und bewusst atmen, Progressive Muskelentspannung oder eine Phantasiereise ausprobieren. Auch hier findet man zahlreiche gute Anregungen und Ideen im Internet

Gesundheitsurlaub in Bad Füssing

Bad Füssing liegt im Landkreis Passau in Niederbayern und ist Europas größte Thermenlandschaft. Die drei Thermen des Kurorts werden gespeist vom 56 Grad Celsius warmen schwefelhaltigen Heilwasser, das wohltuend entspannend und heilend ist, u. a. bei Rheuma, Burnout, Frauenleiden, Rücken- und Gelenkproblemen sowie Stoffwechsel-Erkrankungen. Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Weitere Informationen:

Viel bewegen und Rückenschmerzen vorbeugen

Kraft der Natur: So wohltuend wirkt Moor bei Rückenschmerzen

Fitness für Rücken und Gelenke

Kommentar verfassen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Bad Kötzting setzt auf eine einmalige Kombination aus Kneipptherapie und Traditioneller Chinesischer Medizin, © Kur- und Gästeservice Bad Kötzting

Exotischer Wochenendtrip: Kneipp und TCM in Bad Kötzting

22.9.2020 0
mehr erfahren
Ein Schritt in die richtige Richtung – es gibt ein Leben nach dem Burnout, © www.gesundes-bayern.de - Gert Krautbauer

Burnout: Ganzheitlich wieder stark werden

2.9.2020 0
mehr erfahren
Kneippen stärkt das Immunsystem und ist so angesagt wie nie., © Verein Lechweg_Gerhard Eisenschink

Kneippen 2.0 in Füssen: besser schlafen, besser genießen, besser leben

27.8.2020 0
mehr erfahren
Zum Seitenanfang