4Sep 2018

Sport im Sommer – das sind unsere Tipps

Gsunde GschichtenGesundes Leben0

Die Sonne strahlt vom Himmel und das Quecksilber im Thermometer nähert sich der 30-Grad-Marke. Bei diesen Temperaturen genießen Sie den Sommer am besten draußen. Mit leichtem Ausdauersport bleiben Sie auch bei Hitze fit und stärken Ihr Herz-Kreislauf-System. Ob Wandern oder Schwimmen, die bayerischen Kurorte bieten für moderate Bewegung im Sommer ideale Bedingungen. Wir zeigen Ihnen, welche Sportarten geeignet sind und welche Regionen und Orte sich besonders lohnen.

Der Körper leistet an heißen Tagen Schwerstarbeit – allein Ihr Herz schlägt 20 Schläge schneller als unter normalen Bedingungen. Denn das Herz-Kreislauf-System ist unter anderem dafür zuständig, die Körpertemperatur konstant auf 37 Grad zu halten. Meldet die Haut dem Gehirn hohe Außentemperaturen, aktiviert Ihr Körper etwa drei Millionen Schweißdrüsen – Sie schwitzen. Wenn der Schweiß an der Hautoberfläche verdunstet, kühlt das den Körper. Diese körpereigene Klima-Anlage ist im Sommer im Dauereinsatz – und kostet Kraft.

Trotz dieser Mehrbelastung brauchen Sie auch im Sommer nicht auf Sport zu verzichten – die positiven Effekte überwiegen. Moderater Sport stärkt Ihr Herz-Kreislauf-System. Sie fühlen sich stärker, fitter und gleichen Anstrengungen und Hitze leichter aus. Besonders Ausdauersportarten trainieren Ihren Herzmuskel nachhaltig und verbessern die Durchblutung. Das lindert bestehende Symptome bei Hitze wie Kurzatmigkeit und Schwindel. Ballsportarten wie Tennis, Fußball oder Squash meiden Sie besser. Die Gefahr sich dabei zu überhitzen ist zu hoch.

Diese leichten Sportarten eigenen sich perfekt für den Sommer:

  • Joggen oder Nordic Walking: Am besten joggen oder walken Sie in schattigem Gelände oder im Wald. In Bodenmais, nahe dem Nationalpark bayerischer Wald, finden Sie ideale Walking-Strecken in tiefgrüner Landschaft. Und falls es Ihnen doch zu warm ist: besuchen Sie einen der vielen Stollen in der Umgebung und kühlen Sie sich unter Tage ab.
  • Schwimmen: Was gibt es Schöneres, als sich an einem heißen Sommertag in einem frischen See abzukühlen? Im Fichtelgebirge entspannen Sie in Weißenstadt am See Zug um Zug vor traumhafter Kulisse. Danach lockern Sie Ihre Muskeln in einem heilenden Radon-Bad. Das wirkt regenerierend und schmerzlindernd auf Ihre Gelenke und Haut.
  • Fahrrad fahren: eine Tour durch hügelige, grüne Landschaften, vorbei an kleinen Bachläufen – das ist für einen Sommertag ideal. In Bad Griesbach radeln Sie nicht nur auf ausgedehnten Radwegen, sondern auch im Wasser beim Aquacycling.
  • Wandern: Oberstdorf bietet schonendes Klima im Tal und heilendes Reizklima auf dem Gipfel. Damit ist der Ort im Allgäu ideal für kleine und große Wanderrouten. Hier entspannen Sie ganzheitlich Körper und Geist. Hier lassen Sie Alltag und Gesundheitsprobleme Schritt für Schritt hinter sich.
  • Rudern: Auch Rudern stärkt das Herz-Kreislaufsystem nachhaltig. Am Chiemsee verbinden sich Wasser und Erholung auf ideale Weise. Der Kurort liegt in der malerischen Kulisse der Alpen. Und falls Sie einmal nicht rudern möchten – Prien am Chiemsee ist außerdem ein Kneippkurort.
  • Tipps für den Sport im Sommer

    Bevor Sie loslegen, sollten Sie noch ein paar nützliche Tipps für Sport im Sommer beachten. Damit Sie sich jederzeit wohl fühlen und einen Sonnenstich oder Hitzschlag vermeiden.

    • Limit senken: Machen Sie bei Hitze mal langsam. Ihr Körper kann im Sommer keine Höchstleistungen bringen, das kostet zu viel Kraft.
    • Trinken Sie ausreichend: Unser Körper braucht genügend Wasser, um richtig zu funktionieren. Trinken Sie daher über den Tag verteilt mindestens zwei Liter Flüssigkeit. An besonders heißen Tagen dürfen es mehr sein.
    • Meiden Sie die starke Mittagssonne – die beste Tageszeit für Sport ist der frühe Morgen oder am Abend. So überhitzen Sie sich nicht.
    • Cremen Sie sich ausreichend und mindestens 30 Minuten vor dem Sport mit Sonnenschutz ein. Damit schützen Sie Ihre Haut vor Sonnenbrand
    • Beachten Sie die Ozonwerte: bei hohen Temperaturen steigt die Ozonbelastung – das schränkt die Lungenfunktion ein und reizt die Schleimhäute. Nutzen Sie lieber die frühen Morgenstunden oder auch mal ein Fitnessstudio.
    • Achten Sie auf die richtige Kleidung: Tragen Sie leichte Kleidung aus Baumwolle oder Sportfasern, die den Schweiß transportieren und verdunsten lassen. Das kühlt den Körper. Schützen Sie empfindliche Körperpartien wie Kopf und Augen mit einem Hut oder einer Sportsonnenbrille.

    Hören Sie gut auf Ihren Körper. Fühlen Sie sich unwohl oder schwindelig, legen Sie eine Pause ein. Und auch nach dem Sport erfrischen eine Apfelschorle oder ein alkoholfreies Bier und liefern wichtige Mineralien. Entspannen Sie sich an einem schattigen Platz mit Blick auf die Berge und Seen. Vor der traumhaften Landschaft in den Bayerischen Kurorten ist das doppelt schön.

    Kommentar verfassen

    Ähnliche Blogartikel im Überblick

    Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

    Egal, ob Qi Gong, Yoga oder Pilates – mit Sport und Bewegung Rückenschmerzen vorbeugen., (c) www.gesundes-bayern.de

    Gesundheitsrisiko Sitzen: Viel bewegen und so Rückenschmerzen vorbeugen

    16.7.2019 0
    mehr erfahren
    Osteoporose vorbeugen: Krafttraining macht Ihre Knochen wieder stark., ©  www.gesundes-bayern.de

    Osteoporose: Knochen nachhaltig stärken – mit Ernährung, Sport und Heilwasser

    5.7.2019 0
    mehr erfahren
    Herzlichen Glückwunsch Bad Gögging! Vor 100 Jahren erhielt der Kurort den Titel „Bad“ – und trägt ihn bis heute., © TI Bad Gögging

    Zwischen Tradition und Moderne: 100 Jahre Bad Gögging

    25.6.2019 0
    mehr erfahren
    Zum Seitenanfang