24Okt 2019

Radfahren im Bayerischen Wald: Gesund mit Heilklima

Gsunde GschichtenGesundes Leben0

Schnell frische Semmeln holen, einen gemütlichen Ausflug machen oder eine sportliche Mountainbike-Tour unternehmen: Radfahren wird immer beliebter. Rund 78 Prozent der Deutschen besitzen ein Radl und jeder Dritte davon nutzt es täglich. Entdecken Sie alle Facetten dieser Sportart und stärken Sie beim Radfahren im Bayerischen Wald Ihre Gesundheit!

Wer gerne und oft radelt, tut nicht nur der Umwelt gut. Fahrradfahren ist gesund: Es hält Sie in Schwung und verbessert die allgemeine Vitalität. Jeder noch so kleine Radl-Ausflug stärkt Ihr Herz-Kreislaufsystem, kräftigt Muskeln und Atemwege und hilft, Fettpölsterchen abzubauen. Und es macht Sie glücklich – das gleichmäßige Treten beruhigt Ihre Seele und erhellt die Stimmung!

Radfahren in der Natur – ob entspannt im Wald oder aktiv in den Bergen – ist noch effektiver. Die gleichmäßige, zyklische Bewegung in der frischen Luft, das satte Grün der Bäume sowie der Duft von Blumen und Gräsern setzen vermehrt Glückshormone frei und bringen Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht.

Wie wohltuend die Heilkraft der Natur ist, erleben Sie zum Beispiel beim Radfahren im Bayerischen Wald. In und um Bodenmais radeln Sie im Heilklima – umgeben von der üppigen, intakten Natur!

Auf zwei Rädern durch die Natur: Radfahren im Bayerischen Wald

Tief durchatmen – beim Radfahren im Bayerischen Wald kommen Sie zur Ruhe.
Tief durchatmen – beim Radfahren im Bayerischen Wald kommen Sie zur Ruhe.
© www.bayern.by – Jan Greune

Vor allem Anfänger und Genuss-Radler kommen beim Radfahren im Bayerischen Wald auf ihre Kosten. Viele gut angelegte, beschilderte Strecken sind leicht und daher auch familientauglich. Während einer gemütlichen E-Bike- oder Fahrrad-Tour entlang der malerischen Flüsse und Täler atmen Sie durch, denn im Bayerischen Wald radeln Sie im Heilklima der süddeutschen Luftkurorte.

Bodenmais ist die Perle der Region: Hier radeln Sie in einem der beiden letzten Urwaldgebiete Europas: inmitten von herrlichen Hochwäldern am Südhang des Großen Arber, eingebettet in sattgrüne Wiesen, umrahmt von malerischen Höhenzügen. Die Bilderbuch-Landschaft lässt Sie den Alltag vergessen sowie im Hier und Jetzt ankommen – so wird Ihre Radtour zu einer Art Meditation. Denn es geht dabei nicht nur um die gleichmäßige Bewegung, sondern vor allem um das Natur-Erleben.

Sie möchten zudem Ihre sportliche Leistung steigern? Mountainbiken in Bodenmais ist noch ein Geheimtipp! Ob auf eigene Faust oder mit einem fachkundigen Guide, ob abenteuerlich oder eher entspannt – entdecken Sie das Radfahren im Bayerischen Wald auch von seiner anspruchsvolleren Seite. Wählen Sie zwischen 17 ausgeschilderten Mountainbike- und E-Bike-Touren. Sie möchten dabei eines der modernsten Bikes testen? Dann nutzen Sie die gut ausgestatteten Verleihe der Region.

Beim Radfahren im Bayerischen Wald stärken Sie Ihr Herz, Ihre Muskeln und Ihre Lungen.
Beim Radfahren im Bayerischen Wald stärken Sie Ihr Herz, Ihre Muskeln und Ihre Lungen.
© www.gesundes-bayern.de – Gert Krautbauer

Darum ist Radfahren so gesund

Fahrradfahren ist nicht nur für Ihre seelische, sondern auch für Ihre körperliche Gesundheit eine Wohltat. Radeln Sie regelmäßig, reduzieren Sie das Risiko für sogenannte Zivilisationskrankheiten um die Hälfte. Dazu gehören zum Beispiel Übergewicht, Herzerkrankungen oder Diabetes. Zudem ist Radeln ein gesundes Ganzkörpertraining.

So gut ist das Radfahren für Ihre körperliche Gesundheit:

  • Starkes Herz: Beim regelmäßigen Radfahren trainieren Sie Ihren Herzmuskel und reduzieren Ihren Ruhepuls. So sinkt die Gefahr eines Herzinfarktes und Ihr Kreislauf kommt in Schwung. Da das Biken die gesamte Durchblutung verbessert, werden Ihre Gefäße erweitert und bleiben elastisch.
  • Kräftige Lunge: Das rhythmische Treten – vor allem an der frischen Luft – hilft, die Lungen gleichmäßig mit Sauerstoff zu versorgen. Dabei wird Ihre Atemmuskulatur gestärkt. So beugen Sie Infekten und Atemwegserkrankungen vor.
  • Gesundes Abnehmen und aktiver Muskelaufbau: Durchs Radfahren kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an, senken Ihre Cholesterinwerte und trainieren Ihren Körper effektiv und ganzheitlich. Sie bauen Muskeln auf und nehmen nachhaltig ab: Denn je mehr Muskelmasse Sie haben, umso mehr Energie verbrennen Sie auch im Ruhezustand.
  • Gestärkter Rücken: Die rhythmische Bewegung fördert den Stoffwechsel der Bandscheibe, Ihre Rückenmuskulatur wird gestärkt, die Wirbelsäule, vor allem im Lendenbereich, stabilisiert sich – und Sie beugen dem Rückenleiden vor.
  • Schonendes Training für Gelenke: Beim Radeln belasten Sie Ihre Gelenke, Sehnen und Bänder nur sehr gering – das ist unter anderem für korpulentere Personen wichtig. Zusätzlich versorgen Sie beim Treten alle Gelenkknorpel mit Sauerstoff und schützen sich so vor Arthrose.
  • Gute Laune: Beim regelmäßigen Ausdauersport schüttet der Körper Endorphine und Serotonin aus – vor allem, wenn Sie in der Natur radeln. Die Glückshormone befreien Sie von negativen Gedanken und machen Sie widerstandsfähiger gegen Stress.

Ob entspannt oder abenteuerlich: Bei Ihrem Gesundheitsurlaub in Bayern stärken Sie, zum Beispiel beim Radfahren Körper, Geist und Seele und genießen die Natur mit allen Sinnen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Migräne vorbeugen: Bei einer Schrothkur in Oberstaufen lindern Sie effektiv Kopfschmerzen – und bringen Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht., © www.bayern.by - Gert Krautbauer

Migräne vorbeugen: Bei einer Schrothkur in Oberstaufen

24.10.2019 0
mehr erfahren
Achtsamkeit leben lernen: Mit unseren Tipps gehen Sie achtsam und entspannt durchs Leben., © www.bayern.by - Jan Greune

Die Heilkraft der Natur entdecken: Im Naturpark Ammergauer Alpen

4.9.2019 0
mehr erfahren
Achtsamkeit leben lernen: Mit unseren Tipps gehen Sie achtsam und entspannt durchs Leben., © www.gesundes-bayern.de / Gert Krautbauer

Achtsamkeit: Stress abbauen und bewusst Zeit mit sich verbringen

23.8.2019 0
mehr erfahren
Zum Seitenanfang