26Jun 2018

Neues Jahr, neues Ich: Impulse für ein gesundes Leben

Flora Anna GrassGesundes Leben0

Termine auch mal Termine sein lassen, sich bewusst Auszeiten nehmen, Stress reduzieren: Mit den besten Vorsätzen sind Sie ins neue Jahr gestartet. Und jetzt, nur wenige Wochen später, ist schon wieder alles dahin? Zwischen all der Hektik des Alltags ist das Thema Achtsamkeit weit in den Hintergrund gerutscht. Höchste Zeit, aus dem Hamsterrad auszusteigen – in kleinen, aber effektiven Schritten. Wir geben Ihnen 17 Impulse, die Ihnen dabei helfen, auf sich zu achten, gezielt zu entspannen und gesünder zu leben – für mehr Energie, Freude und Lebensqualität.

VORSORGEN 

Impuls 1: Regelmäßige Arztbesuche 

Gesund sein – gesund bleiben: Dazu gehören regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt. Der Grund: Viele Krankheiten lassen sich besser und erfolgreicher behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Zu den wichtigsten Gesundheits-Check-ups gehören
einmal pro Jahr:

  • Zahnvorsorge (Frauen und Männer ab 18 Jahren)
  • Gynäkologische Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs (Frauen ab 20 Jahren)
  • Brustkrebsvorsorge (Frauen ab 30 Jahren)
  • Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt – Check von Herz, Kreislauf, auf Diabetes, Nieren- und Krebserkrankungen (Frauen und Männer ab 35 Jahren)
  • Vorsorge Prostatakrebs (Männer ab 45 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge (Frauen und Männer ab 50 Jahren)

alle zwei Jahre:

  • Mammographie: Brustkrebs-Screening (Frauen ab 50 Jahren)
  • Darmkrebs-Screening (Frauen und Männer ab 55 Jahren)

Dabei gilt: Gibt es in Ihrer Familie Vorerkrankungen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. In den bayerischen Kurorten und Heilbäder finden Sie zahlreiche Fachärzte und Spezialisten. Diese entscheiden gemeinsam mit Ihnen, welche Vorsorgeuntersuchungen für Sie in welchem Alter wichtig sind.

Impuls 2: Augen zu und … mehr schlafen 

Schlafen Sie ausreichend? Sechs bis acht Stunden Schlaf brauchen wir im Schnitt, um am nächsten Tag aufmerksam und leistungsfähig zu sein. Achten Sie deshalb bewusst darauf, Ihrem Körper die Ruhezeiten zu geben, die er braucht.

Positiver Nebeneffekt: Wer gut schläft, kurbelt über Nacht die Fettverbrennung an und hat tagsüber weniger Hunger. Das haben Forscher der Laval University in Québec herausgefunden. Der Grund: Im Schlaf ist das Wachstumshormon hGh aktiv und Ihr Stoffwechsel läuft auf Hochtouren. Voraussetzung dafür ist, dass Sie mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen. Sowieso ein guter Plan, denn mit leerem Magen schlafen Sie besser.

Sie haben Ein- oder Durchschlafstörungen? Dann besuchen Sie eines der auf erholsamen Schlaf spezialisierten Kurhotels in den bayerischen Kurorten – zum Beispiel in Füssen.

Impuls 3: Weg mit der Zigarette

Wer mit dem Rauchen aufhört, lebt gesünder. Denn: Nikotin erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall und verschiedene Krebserkrankungen. Und bereits unmittelbar nach der letzten Zigarette beginnt Ihr Körper damit, zu regenerieren.

Nach etwa 20 Minuten sinken Ihr Puls und Blutdruck auf normale Werte – nach zwölf Stunden sinkt Ihr Kohlenmonoxid-Spiegel im Blut. Dadurch werden Ihre Organe wieder besser mit Sauerstoff versorgt und Ihre körperliche Leistungsfähigkeit steigt. Genießen Sie schon bald Ihr rauchfreies Leben. Eine Entwöhnkur in einer Fachklinik wie der ACURA Fachklinik Allgäu in Pfronten hilft Ihnen weiter.

Impuls 4: Energieschub für Ihren Körper 

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente geben Ihrem Körper, was er braucht, damit er gesund und leistungsfähig bleibt: Sie regen Ihren Stoffwechsel an und stärken Ihr Immunsystem. Sie fühlen sich müde, verstimmt, haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder sind vergesslich?

Dann kann das auf einen Mangel hindeuten. Gerade in der kalten Zeit bieten sich dann Nahrungsergänzungsmittel an, die Sie rezeptfrei in der Drogerie oder Apotheke bekommen. Oder Sie stärken Ihr Immunsystem gezielt und ganzheitlich – zum Beispiel bei einer Aufbaukur mit entspannenden Mooranwendungen in Bad Kohlgrub.

Wichtig: Lassen Sie sich im Vorfeld in der Apotheke oder von Ihrem Arzt beraten, welche Vitamine und Mineralstoffe Sie in welcher Dosis brauchen.

Impuls 5: Wechselduschen für Ihre Gesundheit 

Kneipp-Wechselbäder fördern Ihre Durchblutung und unterstützen so ein gesundes Bindegewebe. Sie trainieren Ihr Herz-Kreislauf- sowie Immunsystem – und machen Sie am Morgen munter. Das beste: Dafür brauchen Sie nicht viel mehr als Ihr heimisches Badezimmer. Beginnen Sie mit einer warmen Dusche. Dann wird es kalt: Lassen Sie etwa 15 Sekunden eiskaltes Wasser über Ihre Beine laufen, arbeiten Sie sich langsam von den Füßen bis zur Hüfte vor. Danach sind die Arme dran. Beginnen Sie an Ihrer Hand und bewegen Sie den Duschstrahl bis zu Ihrer Achsel – und wieder zurück. Die Wechseldusche wiederholen Sie zweimal: warm, kalt, warm, kalt. Steigern Sie sich langsam auf 30 Sekunden.

Eine gute Alternative zu Wechselduschen sind Kneipp-Anwendungen. In bayerischen Kurorten wie Ottobeuren oder Scheidegg führen Sie dieses Naturheilverfahren unter Aufsicht von erfahrenen Therapeuten aus.

Wichtig: Verzichten Sie auf Wechselduschen bei Erkältungen oder Herzproblemen, um Ihren Kreislauf nicht zu überfordern. Bei Herzproblemen, im fortgeschrittenen Alter und bei Erkältungen sollten Sie auf Wechselduschen verzichten, damit Sie Ihren Kreislauf nicht zusätzlich belasten.

BEWEGEN 

Impuls 6: Fit bleiben mit Ausdauertraining 

Egal, ob Sie gerne schwimmen, joggen, ausgedehnte Spaziergänge, Aerobic oder Gymnastik machen: Jede dieser Sportarten tut Ihnen gut. Denn Ausdauertraining verbessert Ihre Durchblutung und senkt Ihren Blutdruck. Positiver Nebeneffekt: Beim Sport schütten Sie das Glückshormon Serotonin aus. Sie fühlen sich ausgewogener und stärken damit auch Ihre Abwehrkräfte. Gleichzeitig sorgt regelmäßige Bewegung dafür, dass Ihre Muskeln, Sehnen und Bänder elastisch sowie geschmeidig bleiben. Ausdauertraining ist übrigens auch in viele Kurprogamme fest integriert, zum Beispiel bei der Behandlung psychosomatischer Erkrankungen.

Tipp: Sorgen Sie für Abwechslung bei Ihrem Training. So behalten Sie Spaß und Freude am Sport. Auch Ihre Muskulatur freut sich, wenn sie unterschiedlich belastet und trainiert wird.

Impuls 7: Rücken und Nacken stärken 

Sie sitzen fast jeden Tag lange im Büro? Mit gezielten Rückenübungen stärken Sie Ihre Muskulatur gezielt – damit es erst gar nicht zu Beschwerden kommt. Das Beste: Schon mit ein paar Minuten Rückentraining am Tag lockern Sie Verspannungen. Dafür brauchen Sie nur Ihren Schreibtisch und Bürostuhl: Die Übungen machen Sie ganz einfach an Ihrem Arbeitsplatz in der Mittagspause. Und arbeiten danach entspannt und konzentriert weiter.

Impuls 8: Sich glücklich tanzen 

Wenn Sie sich zur Musik bewegen, gibt Ihnen das Kraft und Selbstbewusstsein. Probieren Sie es aus! Studien haben gezeigt, dass beim Tanzen das Stresshormon Cortisol im Speichel sinkt. Sie entspannen und fühlen sich wohl. Tanzen kann sogar noch mehr – nämlich Schmerzen lindern, wie andere Studien herausgefunden haben. Zudem hilft Tanz- und Musiktherapie auch Schlaganfall-Patienten: Sie verbessert Koordination und Gleichgewicht.

ERNÄHREN 

Impuls 9: Frisch statt abgepackt 

Fertignahrung, Fast Food oder abgepackte Lebensmittel: Greifen Sie im Supermarkt lieber zu frischen Produkten – am besten aus der Region und Bio. Der Grund: Sie sind meistens unbehandelt – ohne chemische Stoffe. So ernähren Sie sich automatisch gesünder und liefern Ihrem Körper die Nährstoffe, die er braucht, um fit zu bleiben. Für mehr Energie im Alltag.

Impuls 10: Bewusst genießen statt verzichten

Sie naschen gerne ein Stück Schokolade oder genießen deftige Schmankerl am Wochenende? Gönnen Sie sich zwischendurch, was Ihnen schmeckt. Kompletter Verzicht führt dazu, dass Ihr Heißhunger steigt. Entscheiden Sie lieber bewusst und mit Genuss, worauf Sie am meisten Lust haben. Das gilt auch, wenn Sie eine Diät machen: Entscheidend dabei ist nicht, wie schnell Sie abnehmen, sondern wie lange Sie Ihr Zielgewicht halten.

Impuls 11: Energie-Kick am Morgen

Schnell eine Tasse Kaffee am Morgen und ab ins Büro? Nehmen Sie sich Zeit für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück – zum Beispiel ein Müsli mit Apfel. So aktivieren Sie Ihren Stoffwechsel und haben viel Energie für den Tag. Tipp: Wer kein Fan von fester Nahrung in der Früh ist, trinkt einfach einen frischen Smoothie aus Obst oder Gemüse als Energielieferant.

Impuls 12: Langsam essen – und genießen

Gesunde Ernährung braucht Zeit. Das gilt auch für das Essen an sich: Nehmen Sie sich deshalb Zeit für Ihre Ernährung – und setzen Sie sich an den Tisch. Das sorgt dafür, dass Sie jeden Bissen bewusst kauen. So merken Sie, wenn Sie satt sind und erleichtern gleichzeitig Magen und Darm die Arbeit.

Tipp: Essen Sie bitte nicht vor dem Fernseher oder Computer. Dabei sind Sie häufig so abgelenkt, dass Sie gar nicht merken, was und wie viel Sie essen. Das tut weder Ihnen noch Ihrem Körper gut.

Impuls 13: Gezielt essen 

Hier ein Schokoriegel, dort ein kleiner Snack wie Toastbrot mit Marmelade: Wissen Sie, wie viel Sie tatsächlich essen? Machen Sie sich Gedanken darüber, was Ihr Körper gerade braucht. Und fragen Sie sich bei jedem Gang zum Kühlschrank, ob Sie tatsächlich Hunger haben – oder sich eher ablenken möchten, weil Ihnen langweilig ist. Ist Letzteres der Fall, machen Sie etwas Anderes, das Ihnen Spaß bereitet – zum Beispiel ein Buch lesen, Spazieren gehen oder Musik hören. Das ist produktiver als ohne richtigen Hunger zu essen. In einer Ernährungsberatung lernen Sie während Ihres Kuraufenthalts mehr über Ihr Essverhalten, Lebensführung, Körperbewusstsein und Sport.

ENTSPANNEN UND ACHTEN 

Impuls 14: Einfach mal loslassen

Unser Gehirn ist raffiniert: Bei Stress reagiert es sofort und überflutet Ihren Körper mit dem Stresshormon Cortisol. Auf Dauer macht das krank. Denn durch das Hormon bleiben Sie wach, auch wenn Sie müde oder erschöpft sind. Und das wiederum schwächt Ihr Immunsystem und macht Ihren Stoffwechsel träge.

Wirken Sie äußeren Faktoren wie Belastungen und Hektik deshalb gezielt entgegen – mit Entspannung. Das kann ein langer Spaziergang an der frischen Luft genauso sein, wie autogenes Training, Übungen zur Muskelentspannung, Meditation, Yoga oder Qigong. Tipp: Gönnen Sie sich regelmäßig eine Massage. Damit lösen Sie tiefe Verspannungen, stärken Ihr Bindegewebe und genießen eine kleine, intensive Auszeit.

Impuls 15: Achtsamkeit lernen

„Mentale Gesundheit und ein gesunder Lebensstil“: Unter diesem Leitmotiv helfen die Experten in der Parkklinik Heiligenfeld in Bad Kissingen Menschen dabei, mit den Belastungen des Alltags besser umzugehen. Sie stärken ihre Resilienz – und damit die psychische Wiederstandfähigkeit, Krisen zu bewältigen.

Achtsamkeit ist dabei ein wichtiges Stichwort: Wer lernt, seinen Körper bewusst wahrzunehmen und auch mal „Stopp“ zu sagen, reduziert Stress. Das hilft im Alltag. Denn wer selbstbestimmt und eigenverantwortlich handelt, fühlt sich äußeren Reizen und Belastungen nicht mehr so sehr ausgeliefert.

Impuls 16: Atemübung zum Runterkommen

Ruhig, fließend und gleichmäßig zu atmen, kann Ihren Körper und Geist in Stresssituationen beruhigen. Mit diesen zwei Übungen sorgen Sie für eine kleine, effektive Auszeit:

  • Lange ausatmen: Atmen Sie doppelt so lange aus wie ein. Ganz bewusst und langsam. Das entspannt.
  • Atemzüge zählen: Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen. Dabei stellen Sie sich beim Einatmen etwas Schönes vor, zum Beispiel einen Geruch, den Sie gerne mögen. Legen Sie Ihre Hand auf Ihren Bauch. Das hilft Ihnen dabei, Ihre Atmung bewusst wahrzunehmen. Atmen Sie jetzt kräftig aus – als ob Sie eine Kerze ausblasen.

Impuls 17: Glücklich leben 

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, setzen Sie sich hin und machen Sie sich eine Liste, mit den Dingen, die Sie lieben. Zu wissen, was Sie erfüllt und glücklich macht, gehört auch zu einem gesunden Lebensstil. Nehmen Sie Ihre persönliche Liste im Alltag immer wieder zur Hand und setzen Sie Dinge davon um – vom Treffen mit lieben Menschen bis hin zu Gymnastik, kreativen Tätigkeiten, einer Massage oder einem Konzert.

Zur Achtsamkeit gehören auch kleine Rituale: Sie bringen Ordnung, Ruhe und Klarheit in Ihr Leben und geben Ihnen Kraft für Ihren Alltag. Wenn Sie tun, was Ihnen Spaß bereitet, ist das eine Wohltat für Ihren Körper und Ihre Seele.

Aus diesen Gründen sind Achtsamkeit und Entschleunigung ein fester Bestandteil vieler Angebote in den bayerischen Kurorten und Heilbädern. Ob in der Gruppe mithilfe progressiver Muskelentspannung oder in einer Einzelsitzung, angeleitet von erfahrenen Ergo- oder Psychotherapeuten und Heilpraktikern – hier lernen Sie, wie Sie sich im Alltag effektiv entspannen.

Fazit: Niemand kennt Ihren eigenen Körper so gut, wie Sie selbst

Ihr Körper weiß am besten, wann es ihm zu viel ist und sendet Ihnen eindeutige Signale. Hören Sie deshalb gut auf das, was er Ihnen sagt. Das hilft Ihnen, mehr auf sich zu achten und gezielt Impulse für ein gesünderes Leben zu setzen.

Wichtig dabei: Versuchen Sie nicht, alle Tipps auf einmal umzusetzen. Legen Sie kleine Etappenziele für sich fest und picken Sie die Impulse aus den Bereichen

  • Vorsorgen
  • Bewegen
  • Ernähren
  • Entspannen und Achten

für sich heraus, die Sie gut in Ihren Alltag integrieren können. Für ein gesünderes Leben – Schritt für Schritt.

Kommentar verfassen

Flora Anna Grass

Flora Anna Grass

Flora Anna Grass wächst an der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg auf – und damit mittendrin im Dialekt-Mischmasch. Sie liebt ihre Heimat – die Menschen, die wunderbaren Landschaften und die leckere, regionale Küche. Dabei ist ihr Name Programm: Sie genießt es, in der Natur unterwegs zu sein und beim Wandern immer neue Flecken zu entdecken. Außerdem isst sie für ihr Leben gern – am liebsten frisch, authentisch, gesund und auf keinen Fall langweilig. Deshalb zieht es sie auch immer wieder auf Reisen in die weite Welt, um noch mehr kulinarische Freuden zu entdecken.

alle 13 Artikel des Autoren lesen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Herzlichen Glückwunsch Bad Gögging! Vor 100 Jahren erhielt der Kurort den Titel „Bad“ – und trägt ihn bis heute., © TI Bad Gögging

Zwischen Tradition und Moderne: 100 Jahre Bad Gögging

25.6.2019 0
mehr erfahren
Bringen Sie Ihren Körper zurück ins Gleichgewicht: Durch Bewegung und ausgewogene Ernährung wirken Sie Diabtes auf natürliche Weise entgegen., © www.gesundes-bayern.de

Diabetes vorbeugen: Bewusst genießen und gesünder leben

6.6.2019 0
mehr erfahren
Entspannen in Parks und Wäldern – so hilft Natur gegen Stress., © www.gesundes-bayern.de - Gert Krautbauer

Natur gegen Stress: Wie Pflanzen beim Entspannen helfen

17.5.2019 0
mehr erfahren
Zum Seitenanfang