1Feb 2019

Tipps von Dr. Alex: Mit der Kältetherapie Rheuma schonend lindern

Dr. AlexGesundes Leben0

An kalten Wintertagen durch die verschneite Landschaft spazieren: Was sich für die einen wunderbar anfühlt, bedeutet für viele Rheumapatienten Schmerzen. Bibbern und Schlottern verstärken ihre Beschwerden. Dabei kann ausgerechnet Kälte bei entzündlichen Rheuma-Erkrankungen helfen. Hier erkläre ich Ihnen, wie die Kältetherapie bei Rheuma in den bayerischen Kurorten und Heilbädern funktioniert – und wie Sie Ihre Symptome nachhaltig lindert.

Wie hilft mir die Kältetherapie bei Rheuma?

Die Kältetherapie sorgt dafür, dass Schwellungen an entzündeten und überhitzten Körperstellen abklingen. Durch die niedrigen Temperaturen ziehen sich Ihre Gefäße zusammen. Das verlangsamt Ihren gesamten Stoffwechsel und dämmt Entzündungsreize ein. Ihre Schmerzen gehen zurück.

Rheuma: Was ist das?

Rheuma ist der Überbegriff für verschiedene Erkrankungen an Gelenken und Bewegungsorganen. Es gibt also nicht DAS Rheuma, sondern vier große Krankheitsgruppen:

1. entzündliche rheumatische Erkrankungen – wie Arthritis und Morbus Bechterew.

2. degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen – wie Arthrosen.

3. Weichteilrheumatismus – wie Fibromyalgie

4. Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden – wie Gicht.

Nach der Kältetherapie steigt die Temperatur langsam wieder. Das regt Ihre Durchblutung an und Ihren Körper durchströmt ein angenehm warmes Gefühl. So sorgen Kälte und Wärme im Wechsel dafür, dass sich Ihre Symptome bei Rheuma verbessern – bis hin zur Schmerzfreiheit.

Vielen Patienten hilft dabei eine Behandlung in der Kältekammer. Dabei wirken Temperaturen von minus 110 °C auf Ihren Körper, senken Ihr Schmerzempfinden und lindern so Ihre Beschwerden. Die Therapie verordnen Experten bei schweren entzündlichen Rheumaerkrankungen.

In bayerischen Heilbädern und Kurorten, die Kältekammer-Behandlungen anbieten – wie Weißenstadt oder Bad Steben – berät Sie das Fachpersonal direkt vor Ort. Die Kältetherapiewoche in Weißenstadt kombiniert etwa zwölf Kältekammergänge mit weiteren Therapien. Speziell abgestimmt auf Sie und Ihre Bedürfnisse.

Finden Sie heilsame Programme, die Ihre Schmerzen bei Rheuma nachhaltig lindern – mit unserem Gesundheitsfinder!

Kann ich Kältebehandlungen selbst zuhause machen?

Sie möchten selbst zuhause mit Kältetherapie gegen die Beschwerden vorgehen? Kein Problem. Behandeln Sie entzündliche rheumatische Gelenke sanft und nachhaltig mit:

  • Eisbeuteln
  • Eiswürfeln
  • Kühl-Akkus
  • Kältecremes

Bei Beschwerden an den Fußgelenken helfen beispielsweise kalte Fußbäder oder Wechselduschen. Auch kalte Tücher oder Quarkwickel können Ihre Schmerzen lindern.

Wie wird Rheuma behandelt?

Es gibt es verschiedene Ansätze, mit denen Sie Rheuma erfolgreich behandeln. Diese setzen entweder bei der Ursache oder bei den Symptomen an. Teile der Therapie sind Physio-, und Ergotherapie, eine medikamentöse Behandlung und eine Ernährungsumstellung. Zudem spielt die psychologische Betreuung eine wichtige Rolle. Dabei lernen Patienten, wie sie mit den Schmerzen leben und sich richtig bewegen. Auch Anwendungen mit Wärme oder Kälte in den bayerischen Kurorten und Heilbädern helfen bei Rheuma – zum Beispiel:
  • Radonbäder: Das Edelgas regt den Zellstoffwechsel an, stärkt die Abwehrkräfte und wirkt entzündungshemmend.
  • Schwefelbäder: Das mit Schwefel angereicherte Wasser dringt in Ihre Haut ein und lagert sich an Knorpeln und dem Bindegewebe ab, das Ihre Gelenke umgibt. Dadurch schwellen Ihre Gelenke ab und Entzündungen werden gelindert.
  • Mooranwendungen: Einige Bestandteile des Moores wirken entzündungshemmend, während die langsame und andauernde Wärme des Moorbads Ihre verspannte Muskulatur lockert.
Mehr Informationen zum Thema Rheuma und Ihren verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, finden Sie auch bei der Deutschen Rheuma-Liga.

Und so geht’s: Wenden Sie Tücher und Wickel liegend an und bleiben Sie nach der Behandlung noch für etwa eine halbe Stunde in dieser Position. So kann die Kälte am besten wirken. Verzichten Sie auf Folie oder andere wasserundurchlässige Materialien. Diese sorgen für einen Hitzestau und Ihre Schmerzen verstärken sich im schlimmsten Fall. Sobald die kühlende Wirkung nachlässt: einfach Wickel entfernen.

In punkto Dauer, Häufigkeit und Temperatur Ihrer Kältetherapie orientieren Sie sich an diesen Richtwerten:

  • Wenden Sie Kältebeutel auf kleinen, entzündeten Gelenken bitte nicht länger als fünf Minuten
  • Auf großen Gelenken, wie der Hüfte, dauert die Behandlung zehn bis fünfzehn Minuten.
  • Wichtig: Legen Sie Kühlelemente nie direkt auf die Haut, dies kann zu Erfrierungen führen. Wählen Sie außerdem keine zu niedrigen Temperaturen – diese sorgen dafür, dass Sie sich wieder zu schnell erwärmen – und Ihre entzündeten Gelenke überhitzen. Dadurch verstärken sich Ihre Symptome.

Verspüren Sie Schmerzen während der Behandlung? Dann brechen Sie diese bitte sofort ab.

Wärme- oder Kälte-Therapie: Wie finde ich heraus, was mir hilft?


Bei der Kältetherapie in der Kältekammer werden Ihre Beschwerden unter Temperaturen von 110 Grad Celsius gelindert. (c) Kurzentrum Weißenstadt am See

Da jeder Mensch unterschiedlich auf Behandlungen reagiert, gibt es hier keine pauschale Aussage. Sprechen Sie sich vorher bitte mit Ihrem Arzt ab, ob Ihnen die Therapie guttut und Ihre Schmerzen lindert. Vor allem, wenn Sie Vorerkrankungen oder Kreislaufprobleme haben, die sich durch Wärme oder Kälte verschlimmern.

Ihre Beschwerden verstärken sich bereits bei kalten Außentemperaturen? Dann leiden Sie eventuell an einer degenerativen Rheumaerkrankung wie Arthrose. Das bedeutet: Nicht entzündete Gelenke rufen Ihre Schmerzen hervor, sondern verspannte Muskeln. Deshalb hilft Ihnen Wärme. Sie lockert Ihre Muskulatur, indem sie die Durchblutung fördert. Das wirkt sich schmerzlindernd aus. Wärmeanwendungen können Sie zum Beispiel im bayerischen Kurort Eging erleben. Leiden Sie hingegen an akuten Entzündungen, kühlen Sie die betroffenen Gelenke. Die Kälte stillt Ihre Beschwerden.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für meine Kältetherapie?

Viele Krankenkassen tragen bei der Rheuma-Therapie die Kosten für Ihre Ergo- oder Physiotherapie, Ernährungsberatungen und Medikamente – und übernehmen deshalb komplett oder zumindest teilweise auch Ihre Behandlungen in den bayerischen Heilbädern und Kurorten. Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach. So erfahren Sie, welche Therapie bezahlt wird.

Um Ihre Beschwerden langfristig zu heilen, brauchen Sie eine OP mit anschließender Rehabilitation in einem speziellen Gesundheitsprogramm? Auch diese Kosten übernehmen, je nach Verordnung, häufig die gesetzliche Rentenversicherung, die Unfallversicherung oder die Krankenkasse. Für Kühlbeutel, -kissen, -salben und Ähnliches für Ihre Kältetherapie bei Ihnen zuhause, kommen Sie in der Regel privat auf.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

Kommentar verfassen

Dr. Alex

Dr. Alex

Dr. med. Christian Alex

Zusätzlich zu seiner praktischen Arbeit als Arzt setzt sich der dreifache Familienvater seit drei Jahrzehnten auch auf politischer Ebene als Experte für Gesundheitsthemen ein. Besonders interessiert sich der Mediziner für ortsgebundene Heilmittel und Naturheilverfahren. Privat unternimmt er sehr viel, um körperlich fit zu bleiben und seine Freizeitaktivitäten auch in den nächsten Jahren mit Freude ausüben zu können: Er betreibt Gesundheitssport, fährt Fahrrad und Ski – und liebt es generell, sich in der schönen bayerischen Natur zu bewegen.

alle 19 Artikel des Autoren lesen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Osteoporose vorbeugen: Krafttraining macht Ihre Knochen wieder stark., ©  www.gesundes-bayern.de

Osteoporose: Knochen nachhaltig stärken – mit Ernährung, Sport und Heilwasser

5.7.2019 0
mehr erfahren
Bei einer Fibromyalgie-Therapie unterstützen Spezialisten Sie dabei, Schmerzen zu lindern. Damit Bewegung wieder möglich ist., © Kur- & GästeService Bad Füssing - Moritz Attenberger

Fibromyalgie: Schmerzen gezielt linden

13.6.2019 0
mehr erfahren
Neue Kraft für einen gesunden Körper und Geist: Das Präventionsprogramm „AGESprivat“ wirkt Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen entgegen und hilft beim Stress Abbauen., © www.bayern.by - Jan Greune

Stress abbauen mit AGESprivat: Urlaub für Körper und Seele

8.1.2019 2
mehr erfahren
Zum Seitenanfang