16Jul 2019

Gesundheitsrisiko Sitzen: Viel bewegen und so Rückenschmerzen vorbeugen

Katharina WinterGesundes Leben0

Im Auto, am Schreibtisch, auf der Couch – im Alltag sitzen wir immer mehr und bewegen uns zu wenig. Das ist ungesund: Langes Sitzen erhöht das Risiko für Übergewicht, Diabetes und Herzinfarkte. Außerdem verkrampft sich Ihre Muskulatur, wenn Sie viel Zeit in derselben Position verbringen. Wirbelsäule, Gelenke und Nacken tun weh. Lesen Sie hier, wie Sie Rückenschmerzen effektiv vorbeugen.

Ihr Nacken ist verspannt, Sie fühlen sich irgendwie falsch zusammengesetzt, stechender Schmerz plagt Sie – fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens einmal oder öfter unter Rückenschmerzen. Mediziner unterscheiden dabei zwischen drei verschiedenen Arten:

  • Akut: Schmerzen, die erstmals oder nach einer schmerzfreien Zeit von mindestens sechs Monaten auftreten und nicht länger als sechs Wochen anhalten.
  • Subakut: Betroffene leiden länger als sechs, aber kürzer als zwölf Wochen unter Rückenschmerzen.
  • Chronisch: Schmerzen, die nicht innerhalb von drei bis maximal sechs Monaten verschwinden.

Gerade akuten Rückenschmerzen, die ohne weitere Symptome und Gesundheitsprobleme auftreten, können Sie selbst entgegenwirken: Versuchen Sie, Stress zu vermeiden, entspannen Sie sich und stärken Sie Ihren Rücken mit gezielten Übungen – bei schönem Wetter am besten draußen an der frischen Luft.

Langes Sitzen schadet Rücken, Nacken und Gelenken.
Langes Sitzen schadet Rücken, Nacken und Gelenken. (c)www.gesundes-bayern.de

Sportwissenschaftler und Ärzte sind sich einig: Das beste Mittel gegen Rückenschmerzen ist regelmäßige Bewegung. Schon 30 Minuten am Tag machen einen enormen Unterschied. Die Muskulatur wird besser durchblutet, die Gelenke produzieren mehr Gelenkschmiere, Verhärtungen und Verspannungen lösen sich auf. Die Belastung sorgt dafür, dass die Muskeln auf Dauer stärker werden und der Druck auf Gelenke und Wirbel abnimmt.

Dabei muss es nicht die klassische Rückenschule sein. Jede Art von Sport wirkt sich positiv auf den Rücken aus. Wichtig ist, dass Sie Spaß an der Bewegung entwickeln – denn nur dann bleiben Sie dauerhaft dran. Wenn Sie bisher kein Training gefunden haben, das Ihnen wirklich Freude bereitet, nehmen Sie sich einmal ganz bewusst Zeit hierfür. Ein Gesundheitsurlaub ist der ideale Anlass. Denn hier können Sie ohne Zeitdruck und unter kompetenter Anleitung verschiedene Sport- und Bewegungsarten ausprobieren. Brauchen Sie etwas Inspiration? Wir haben einige Ideen für Sie gesammelt.

Qi Gong, Fitness oder Golf – Bewegung hilft gegen Rückenschmerzen 

Die Vögel zwitschern, die Bergluft ist noch kühl, die ersten Sonnenstrahlen scheinen durch das Laub der prächtigen Kastanien. Mitten auf der Wiese steht eine Gruppe von circa 35 Menschen, die sich ganz langsam bewegen – fast in Zeitlupe. Viele von ihnen haben die Augen geschlossen und fließen langsam von einer Position in die nächste. „Qi Gong gilt als die Kraft, die alles Leben durchströmt“, erklärt Frederike Bauer, die den Kurs leitet. „Gong bedeutet ‚Arbeit‘ oder ‚Erfolg durch Ausdauer und Übung‘. Die Bewegungslehre Qi Gong lässt sich als ‚Arbeit mit Lebensenergie‘ übersetzen.“ Von Mai bis September bietet Frederike Bauer jeden Dienstag Qi Gong im Königlichen Kurgarten Bad Reichenhall an. Mitmachen kann jeder.

Qi Gong ist Ihnen zu langsam? Dann toben Sie sich auf dem Outdoor Fitnessparcours im nahegelegenen Rupertuspark aus. Kniebeugen, Liegestütze, Sit-ups – an insgesamt zwölf Stationen kommen Sie ins Schwitzen, stärken Ihre Muskulatur und beugen so Rückenschmerzen gezielt vor. Wenn Sie unter professioneller Anleitung trainieren möchten, kommen Sie dienstags gegen fünf vorbei. Dann betreuen der Sportmediziner Dr. Wolfgang Paa und der Sporttherapeut Wolfgang Lampl die Übungen und gehen dabei ganz individuell auf ihre Teilnehmer ein. „Gerade nach operativen Eingriffen oder im Alter haben Menschen oft Angst vor Bewegung und schonen sich zu sehr“, berichtet der Sporttherapeut. „Dabei entstehen Schmerzen auch durch Nichts-Tun. Dann verhärten sich Muskeln und es kommt zu Verspannungen.“

Auch beim Golfen stehen und gehen Sie viel. Dadurch schaffen Sie einen wichtigen Ausgleich zum langen Sitzen im Alltag. Wenn Ihre Rückenmuskulatur jedoch schwach oder Ihre Wirbelsäule vorgeschädigt ist, seien Sie vorsichtig: Damit Sie bei der Drehung Ihre Bandscheiben nicht schädigen, sollten Sie Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur kräftigen.

Von Qi Gong über Fitnessübungen bis zum Golfen – die Bewegungsprogramme in den bayerischen Heilbädern und Kurorten sind vielfältig. Suchen Sie sich die körperliche Aktivität aus, die Ihnen Spaß macht. Bewegen Sie sich regelmäßig und tun Sie so Ihrem Rücken etwas Gutes.

Informieren Sie sich jetzt über alle Bewegungsangebote – und beugen Sie Rückenschmerzen vor.

Doppelt gut: Bewegungsprogramme im Heilklima 

Mit Blick auf eine beeindruckende Bergkulisse wandern Sie vorbei an einem idyllisch gelegenen Moorweiher. Vielfältige Fauna und Flora sorgen für Abwechslung am Wegesrand, der Wald bietet Schatten. Sie atmen tief ein. Klare, reine Luft füllt Ihre Lungen. Wandern, Radfahren und Nordic Walking in heilklimatischen Kurorten wirkt sich gleich mehrfach positiv auf Ihre Gesundheit aus.
Das Heilklima:

Nordic Walking, Radfahren und Wandern – unsere Bewegungsprogramme in heilklimatischen Kurorten wirken mehrfach.
Nordic Walking, Radfahren und Wandern – unsere Bewegungsprogramme in heilklimatischen Kurorten wirken mehrfach. (c)www.gesundes-bayern.de

Elf der bayerischen Heilbäder und Kurorte sind mit dem Qualitätssiegel „Heilklimatischer Kurort“ ausgezeichnet. Sie bieten verschiedene Bewegungsprogramme an, mit denen Sie Rückenschmerzen effektiv vorbeugen. In Oberstdorf im Allgäu verbinden Sie zum Beispiel beim Heilklima-Wandern Naturgenuss mit gesunder Bewegung. Die Terrain-Kurwege rund um den Ort sind unterschiedlich anspruchsvoll, so dass Sie optimal gefordert sind – egal, ob Sie bereits recht fit sind oder sich erst ganz langsam an längere Spaziergänge herantasten müssen.

Oder probieren Sie es mit einer Kombination aus Nordic Walking und Mountain Biking! Diese zwei Elemente verbindet das Gesundheitsprogramm „Fit4Life“ in Bischofsgrün miteinander. Der Sportmediziner Stefan Pecher stellt Ihnen nach einer gründlichen Untersuchung ein individuelles Programm zusammen und sorgt auch für das richtige Equipment. Je nach Fitness sausen Sie mit dem E-Bike oder einem normalen Mountainbike durch den Wald – gute Luft und Riesenspaß inklusive.

Durchatmen, Kreislauf stärken und Rückenschmerzen vorbeugen: In unserem Gesundheitsfinder bekommen Sie einen Überblick über alle heilklimatischen Kurorte in Bayern.

Kommentar verfassen

Katharina Winter

Katharina Winter

Katharina Winter ist am liebsten draußen in der Natur unterwegs – zu Fuß, mit dem Radl und manchmal auch mit einem Segelschiff. Seit mittlerweile 13 Jahren wohnt die gebürtige Rheinländerin in München und erkundet die wunderschöne bayerische Landschaft so oft wie möglich. Eine gesunde und leckere Brotzeit gehört für sie zu einem gelungenen Ausflug dazu. Ihre Neugier und ihr Interesse für andere Kulturen ziehen sie auch immer mal wieder in die weite Welt hinaus.

alle 8 Artikel des Autoren lesen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Osteoporose vorbeugen: Krafttraining macht Ihre Knochen wieder stark., ©  www.gesundes-bayern.de

Osteoporose: Knochen nachhaltig stärken – mit Ernährung, Sport und Heilwasser

5.7.2019 0
mehr erfahren
Sport im Winter macht nicht nur fit, sondern auch richtig Spaß – mit diesen Tipps., © www.bayern.by - Jan Greune

Tipps von Dr. med. Alex: Fit trotz Frost! So gesund ist Sport im Winter

20.2.2019 0
mehr erfahren
Betriebliches Gesundheitsmanagement bedeutet auch: Zeit für Ihre Gesundheit. In den bayrischen Kurorten und Heilbädern reduzieren Sie Stress, Rücken- und weitere Beschwerden nachhaltig., (c) www.gesundes-bayern.de

Interview: Betriebliches Gesundheitsmanagement – so profitieren Sie

18.1.2019 0
mehr erfahren
Zum Seitenanfang