11Nov 2018

Gesundes-Bayern-Check: Kräuterland Bayern – So gesund sind Kräutertees wirklich

Janina OttmaGesundes Wissen0

Es dampft im Glas, herbes Aroma erfüllt den Raum: Ein frisch aufgebrühter Tee schmeckt gut, ergänzt Ihr ganz persönliches Wohlfühl-Ritual – und macht gesund. Im Kräuterland Bayern genießen Sie die ganze Bandbreite des Tees. Denn hier blickt der Kräuteranbau auf eine fast 500-jährige Tradition zurück. Lesen Sie hier, welche natürlichen Kräuter, Blüten oder Früchte aus Bayern besonders gut für Ihre Gesundheit sind.

Jahrhundertelang haben Mönche in den bayerischen Klöstern um die heilsame Kraft von Heilkräutern gewusst. Von Fenchel über Salbei und Spitzwegerich – in den Heilkräutergarten der Klöster züchteten und pflegten sie mit viel Geduld die unterschiedlichsten Pflänzchen.

Denn sie entdeckten schnell: Getrocknete, zerstoßene Kräuter, mit kochendem Wasser übergossen, verströmen ein ganz besonderes Aroma – und helfen auch bei vielen verschiedenen Beschwerden. Deshalb ergänzen sie Ihre individuelle Therapie während Ihres Kuraufenthaltes in den bayerischen Kurorten und Heilbädern ideal.

Im Heilklima-Kurort Bad Heilbrunn etwa, der zur Kräuter-Erlebnis-Region Tölzer Land gehört, erleben Sie mehr als 400 verschiedene Heilpflanzen ganz nah – bei einem Spaziergang im Kräuter-Erlebnis-Park.

Deshalb sind bayerische Heilkräuter so wertvoll

In den bayerischen Tee-Anbaugebieten achten die Kräuterbauern ganz besonders darauf, strenge Hygienevorschriften und Qualitätsrichtlinien einzuhalten. Diese Regelungen sorgen dafür, dass Kräuterbauern

  • die Kräuter unter hygienischen Bedingungen und mithilfe moderner Technik ernten,
  • Pflanzenschutzmittel sparsam einsetzen und damit
  • heimische Tierarten wie Rehe, Füchse und Feldhasen schützen.

Da Produzenten und Abnehmer quasi Nachbarn sind, werden die Kräuter außerdem nur über kurze Wege transportiert – das schont die Umwelt. Zusammen sorgen all diese Dinge dafür, dass die Heilkräuter ganz besonders hochwertig sind – das riechen, schmecken und fühlen Sie.

So wohltuend wirken Kräutertees

Von Anis bis Zitronengras – in Bayern wachsen mehr als 50 wirksame Heilkräuter, die Ihnen bei den unterschiedlichsten Beschwerden helfen. Ein Überblick:

  • Magenkrämpfe, Völlegefühl, Blähungen, nervöse Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall: Kamille, Pfefferminze und Kümmel, Fenchel, Angelikawurzel, Kümmel, Brombeerblätter
  • Erkältung mit Husten, Halsschmerzen, verstopfter Nase: Süßholzwurzel, Holunder, Mädesüß, Wollblume, Pfefferminze, Kamille, Löwenzahnkraut, Pfingstrosen, Zitronengras, Eukalyptus
  • Blasenentzündung, Nieren- oder Harnwegsinfektion, Nierengrieß: Birkenblätter, Schachtelhalmkraut, Orthosiphonblätter, Hauhechelwurzel, Riesengoldrutenkraut, Birkenblätter
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden: Weißdorn
  • Schlafstörungen, Wetterfühligkeit, Anspannung: Baldrian, Passionsblume, Melisse, Lavendel, Hopfenzapfen

Als Arzneimitteltees sind diese Kräuter entweder einzeln oder als spezielle Mischungen erhältlich und unterstützen Sie zum Beispiel beim Einschlafen oder stärken Ihr Immunsystem bei einer Erkältung.

Bei leichten Beschwerden reicht es oft sogar aus, wenn Sie eine Kanne wohltuenden Tee trinken. Bei anderen Erkrankungen ergänzt ein Arzneimitteltee mit Heilkräutern Ihre medikamentöse Behandlung. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder in der Apotheke beraten.

Kräutertee ergänzt Ihre individuelle Kur

Sie sind von Diabetes, Bluthochdruck oder psychosomatischen Beschwerden betroffen und möchten in den bayerischen Heilbädern und Kurorten entgiften? Dann ist die Schrothkur für Sie genau richtig. Sie entlastet Ihren Stoffwechsel und aktiviert die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers. Dafür sorgen:

Erfahrene Pflegekräfte reichen Ihnen diesen wohltuend-frischen Tee bei Ihrer Kur direkt nach dem Aufwachen und über den Tag verteilt. Denn er

  • normalisiert den Blutzucker,
  • regt den Stoffwechsel an,
  • senkt den Blutdruck und
  • hilft Ihnen, Ihr Gewicht zu reduzieren.

Egal, welchen Kräutertee Sie bevorzugen – jede Sorte bringt ihre ganz eigenen Vorteile mit. Auf welchen Tee Sie im Endeffekt zurückgreifen, hängt also ganz von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ihrem Geschmack ab.

Kommentar verfassen

Janina Ottma

Janina Ottma

Janina Ottma kommt ursprünglich aus dem Nordwesten Deutschlands, dem Ruhrgebiet. Mittlerweile genießt sie die frische Münchner Luft, die aus den Alpen in die bayerische Landeshauptstadt weht. Bei einem ausgiebigen Spaziergang an der Isar oder beim Yoga kommt sie zur Ruhe. Achtsamkeit und Meditation in ihren eigenen Alltag zu integrieren, ist ihr wichtig. Damit ihre Kreativität weiterhin fließt und sie ihre positiven Erfahrungen rund um das Thema "Kraft tanken" weitergeben kann.

alle 36 Artikel des Autoren lesen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Darmflora aufbauen und gesund abnehmen: In Bad Tölz erfahren Sie, wie Sie Ihre Ernährung umstellen., © www.gesundes-bayern.de

Schlank in den Sommer: Gesund abnehmen

1.7.2019 0
mehr erfahren
Herzlichen Glückwunsch Bad Gögging! Vor 100 Jahren erhielt der Kurort den Titel „Bad“ – und trägt ihn bis heute., © TI Bad Gögging

Zwischen Tradition und Moderne: 100 Jahre Bad Gögging

25.6.2019 0
mehr erfahren
Bringen Sie Ihren Körper zurück ins Gleichgewicht: Durch Bewegung und ausgewogene Ernährung wirken Sie Diabtes auf natürliche Weise entgegen., © www.gesundes-bayern.de

Diabetes vorbeugen: Bewusst genießen und gesünder leben

6.6.2019 0
mehr erfahren
Zum Seitenanfang