12Sep 2018

Endlich Zeit für mich! Stress abbauen in Bad Kissingen

Julia BaakenGesundes Wissen0

Zwei Kleinkinder und ein fordernder Job – ich liebe mein Leben, wie es ist. Doch immer öfter merke ich: Mein Alltag geht über meine Kräfte. Was mir fehlt, sind kleine Auszeiten, um mich auf mich selbst zu besinnen. Mini-Urlaube für die Seele, um Kraft zu tanken und Stress abzubauen. Mit diesen Gedanken stehe ich vor der Klinik Heiligenfeld im traditionsreichen Kurort Bad Kissingen. Jochen Auer kommt mir mit einem Lächeln entgegen und reicht mir die Hand. Er leitet hier den Bereich Kreativtherapien. Und bietet für Menschen wie mich ein besonderes Präventionsprogramm an: den dreitägigen Workshop „Zeit für mich“. Ein Bericht unserer Gastautorin Julia Baaken.

Klinik Heiligenfeld: Unter alten Bäumen dem Burnout vorbeugen

„Das ist doch kein Krankenhaus!“ platzt es statt einer Begrüßung aus mir heraus. Die Parkklinik Heiligenfeld liegt direkt am Erholungspark des beliebten bayerischen Kurorts Bad Kissingen und wird von uralten Bäumen umrahmt. Mit seinen warmen Farben erinnert mich das Gebäude an die fantasievollen Bauten von Hundertwasser oder Antonio Gaudi. Gespannt betrete ich die Lobby – pardon: den Patienten-Aufnahmebereich. Etwas fehlt. Erst, als ich in der sonnendurchfluteten Wintergarten-Cafeteria den Milchschaum von meinem Latte Macchiato löffele, fällt es mir ein. Es ist der typische Krankenhausgeruch, den ich hier nicht rieche.

In drei Tagen den Alltagsstress in den Griff kriegen – geht das?

„Man muss sich wohlfühlen, um sich auf sich selbst einlassen zu können“, errät Jochen Auer meine Gedanken. Ich bin erleichtert: Schließlich bin ich ja nicht krank! Das Programm „Zeit für mich“ ist auch keine Psychotherapie im Schnelldurchlauf, klärt mich Herr Auer auf. Vielmehr handelt es sich um einen gesundheitsorientierten Kurzurlaub für Menschen, die erkennen:

  • Ich bin unzufrieden.
  • Mein Alltag macht mir keinen Spaß mehr.
  • Ich rackere mich ab und weiß nicht, wofür.

Oft sendet auch der Körper Alarmsignale: Verspannungen, Rückenschmerzen, Kopfweh, Schlaflosigkeit. Symptome, die Sie unbedingt ernst nehmen sollten. Denn sie deuten bereits auf einen möglichen Burnout hin.

Burnout vorbeugen – werden Sie bei diesen Anzeichen aktiv

  • Ich habe das Gefühl, zu versagen.
  • Ich bin oft übellaunig und gereizt.
  • Mein Leben erscheint mir sinnlos.
  • Ich bin den Anforderungen meines Alltags nicht mehr gewachsen.
  • Ich habe kein Interesse mehr an meinem Beruf oder meinen Aufgaben.
  • Ich bin andauernd müde, erschöpft und kraftlos.

Ich werde nachdenklich. Wenn ich ehrlich bin, treffen einige dieser Anzeichen auf mich zu. Von einer Depression, Angst- oder Suchterkrankung bin ich zwar noch weit entfernt – auf solche psychosomatischen Erkrankungen sind die Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen nämlich spezialisiert. Trotzdem wird mir klar: Es ist Zeit, meinen Alltagsstress besser in den Griff zu kriegen. Stichwort: Prävention!

Resilienz, Achtsamkeit, Stille – Wege zu einem glücklicheren Leben

Während ich ein Stück Apfel-Kuchen genieße, erklärt mir Jochen Auer: „Wir geben Menschen Methoden an die Hand, um ein glücklicheres und sinnvolleres Leben zu führen.“ Resilienz, Achtsamkeit, Stille zählt er auf. Es sind die drei monatlich wechselnden Themen-Module, die zum Programm „Zeit für mich“ gehören. Jeder Workshop startet mit einem Impuls-Vortrag zum gewählten Thema. Danach wird es schnell praktisch: Insgesamt neun Stunden Gruppenübungen zum gewählten Modul stehen an.

Anders, als beim Yoga-Studio um die Ecke, können die Teilnehmer in Bad Kissingen sicher sein, dass die Übungen von professionellen Psychotherapeuten angeleitet werden. Das ist wichtig, denn es kommen ernste Themen zur Sprache. Etwa der Umgang mit Abweisungen und Kränkungen, Beziehungsprobleme oder „Krisen als Chance zur Veränderung“.

„Zeit für mich“ heißt aber auch: Zeit für meinen Körper. Beim Bodyscan, Yoga, in der Tanztherapie oder bei der Gehmeditation lerne ich, „meinen Körper zurückzuerobern“, wie es Jochen Auer ausdrückt. Verspannungen und Schmerzen deuten oft darauf hin, dass die Seele leidet. „Im Körper steckt sehr viel Weisheit“, davon sind die Experten in der Heiligenfeldklinik in Bad Kissingen überzeugt. Für die Teilnehmer sei es ein richtiges Abenteuer, sich des eigenen Körpers wieder bewusst zu werden. Oft ist der Workshop Ausgangspunkt einer langsamen, freundschaftlichen Wiederannäherung an sich selbst.

Die innere Stille wiederentdecken

Von Verspannungen kann auch ich ein Lied singen. Doch noch mehr interessiert mich das Modul „Stille“. Ein Zustand, den ich seit der Geburt meiner beiden Rabauken fast gar nicht mehr erlebe. „Stille in uns und in der Natur erleben“, „Selbsterkenntnis und innerer Frieden“, „Mitgefühl, Freiheit und Verbundenheit“ – als ich die Schlagwörter auf dem Programmflyer lese, ist mir, als würde jemand ein Glöckchen in meinem Kopf anschlagen. Wie viele Menschen habe auch ich eine dringende Sehnsucht nach mehr Ruhe.

In diesem Augenblick fährt vor der Cafeteria lautstark ein Rasenmäher vorbei. „Ärgern Sie sich? Oder hören Sie es gar nicht?“ fragt mich Jochen Auer und führt dann aus: „Ihre innere Stille ist unabhängig von äußerer Stille. Das ist das Wertvolle, was Sie hier mitnehmen. Denn es gibt wenige Plätze im Alltag, wo es wirklich still ist.“ Ich starre ihn verblüfft an. An diese Sätze werde ich mich noch Tage später erinnern.

Drei kurze Achtsamkeits-Übungen für den Alltag

  1. Verlangsamen Sie für zehn Minuten das, was Sie gerade tun. Gehen Sie den Weg nach Hause langsamer als sonst, essen Sie Ihr Mittagessen in der Kantine langsamer, legen Sie Ihre Einkäufe langsamer in den Wagen.
  2. Schließen Sie für einige Minuten die Augen und horchen Sie auf alle Geräusche und Töne, die Sie umgeben. Zählen Sie sie.
  3. Legen Sie Ihre Hand auf den Bauch. Atmen Sie durch die Nase tief in den Bauch hinein. Versuchen Sie, doppelt so lange aus- wie einzuatmen.

Wir lassen die farbenfrohe Heiligenfeldklinik hinter uns und schlendern durch den weitläufigen Kurpark von Bad Kissingen hinüber zum 4-Sterne-Hotel Cup Vitalis. In den Räumen des Hotels finden die meisten Workshops statt. Hier sind die Teilnehmer während des dreitägigen Programms auch untergebracht. Ich darf einen Blick in den riesigen, modernen SPA-Bereich mit Saunalandschaft, Schwimmbad und Trockensalz-Oase werfen. Auch die Zimmer sehen mit ihren üppig gepolsterten Boxspring-Betten, modernen Holzmöbeln und dicken roten Teppichen anheimelnd aus. Ein guter Ort, um die Seele baumeln zu lassen, denke ich und sehe mich schon im Bademantel auf der Sonnenterrasse relaxen.

Eine Auszeit, um mit sich selbst ins Reine zu kommen

Doch Jochen Auer macht mir schnell klar: „Das hier ist kein Retreat!“ Die drei Tage seien eine Chance, die eigene Komfortzone hinter sich zu lassen. Bei „Zeit für mich“ lernen die Teilnehmer, dass sie Verantwortung für ihr Leben und ihre Gesundheit tragen. Sie erarbeiten nicht nur in der Gruppe, was ihnen ganz persönlich helfen würde. Sie werden auch motiviert, wirklich etwas an ihrem Leben zu ändern. Etwa, indem sie die erlernten Achtsamkeits-Übungen, Meditationen oder Atemtechniken dauerhaft in ihren Alltag einbauen.

„Das klingt mehr nach Arbeit als nach Entspannung!“ höre ich meinen inneren Schweinehund kurz maulen. Doch Jochen Auer zerstreut meine Bedenken. Motiviert, wach und lebendig würden sich die Teilnehmer nach drei Tagen „Zeit für mich“ fühlen – und entspannter als nach drei Wochen am Strand. „Wir geben Ihnen Instrumente an die Hand, mit denen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Urlaub gönnen können“, verspricht mir der Diplompsychologe. „Jeden Tag Urlaub?“ denke ich. „Bad Kissingen, ich komme!“

Stress abbauen – und Vertrauen in sich selbst finden

Jochen Auer lacht. Aber ich nehme mir ganz fest vor: Einmal im Jahr möchte ich mich künftig für ein paar Tage zurückziehen, um wieder bei mir selbst anzukommen. Für mich. Aber auch für meine Familie. Ich habe von Jochen Auer während unseres kurzen Gesprächs eine Menge gelernt – und darum wünsche ich mir zum Abschied einen Ratschlag.

„Ratschläge sind auch Schläge“ sagt der Psychologe da. Na, das sitzt! „Wir machen hier keine Vorschriften“, führt Jochen Auer aus. „Im Gegenteil. In jedem einzelnen Menschen steckt das Potenzial, sich zu entfalten. Wir geben den Menschen, die zu uns kommen, das Vertrauen in sich selbst zurück. Damit sie sich wie kleine Kinder wieder selbst entdecken können. Und dann gehen sie los und erobern sich ihre Umwelt zurück.“

Möchten auch Sie Stress abbauen und einem Burnout vorbeugen? Hier finden Sie die nächsten Termine für das Präventionsprogramm „Zeit für mich“ der Klinik Heiligenfeld in Bad Kissingen. Fragen Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an.

Kommentar verfassen

Julia Baaken

Julia Baaken

Seit zehn Jahren lebt die gebürtige Berlinerin Julia Baaken im schönen Münchner Umland. Am liebsten entspannt sich die zweifache Mutter im bayerischen Voralpenland mit seinen herrlichen Wäldern, Seen und Bergen. In der idyllischen Natur findet sie einen Ausgleich zu ihrem oft turbulenten Alltag: Eine Familienwanderung mit anschließendem Bad im See und einer gemütlichen Einkehr im Wirtshaus – das ist für unsere Autorin das pure Glück.

alle 14 Artikel des Autoren lesen

Ähnliche Blogartikel im Überblick

Hier finden Sie weitere passende Blogartikel

Bringen Sie Ihren Körper zurück ins Gleichgewicht: Durch Bewegung und ausgewogene Ernährung wirken Sie Diabtes auf natürliche Weise entgegen., © www.gesundes-bayern.de

Diabetes vorbeugen: Bewusst genießen und gesünder leben

6.6.2019 0
mehr erfahren
Entspannen in Parks und Wäldern – so hilft Natur gegen Stress., © www.gesundes-bayern.de - Gert Krautbauer

Natur gegen Stress: Wie Pflanzen beim Entspannen helfen

17.5.2019 0
mehr erfahren
Gesund ernähren, Stress mindern, genug bewegen: So können Sie einem Schlaganfall vorbeugen, © www.gesundes-bayern.de

Tipps von Dr. Alex: Schlaganfall – So schützen Sie sich

3.5.2019 0
mehr erfahren
Zum Seitenanfang